Betriebsdruck von Schläuchen  Bebeflex-Startseite 

 

Bei Gummischläuchen ist die Druckbelastbarkeit unabhängig von der Temperatur im gesamt zulässigen Bereich gleich. Bei thermoplastischen Kunststoffen (PVC, PE, PA, Santoprene usw.) nimmt die Druckbelastbarkeit mit steigenden Temperaturen ab.

 

Achtung:  Druckangaben von Kunststoffschläuchen gelten bei einer Temperatur von +20°.

 

Bei tieferen Temperaturen steigt die Belastbarkeit, bei höheren nimmt diese aber rapide ab (siehe nachfolgende Tabelle).

 

Der Betriebsdruck ist der maximal zulässige Überdruck bei statischer Belastung. Bei dynamischer Belastung ist dieser entsprechend niedriger anzusetzen. Der Prüfdruck liegt bis zu 50% über dem Betriebsdruck zur Kontrolle der Dichtheit bereits montierter Schläuche. Als Platzdruck gilt jener Druck, bei dem der Schlauch zerstört wird.

 

Bei Belastung mit Überdruck bzw. Unterdruck können sich Schläuche konstruktionsbedingt in der Länge bei gleichzeitiger Verdrehung ausdehnen bzw. zusammenziehen. Eine eventuelle Längenänderung ist beim Einbau  zu beachten. 

Druckverhalten von PVC-Schläuchen bei anderen Temperaturen als 20°C
Druck / Temperatur 0°C 10°C 30°C 40°C 50°C 60°C
20°C 16 bar 19,0 17,5 13,5 10,0 6,5 4,0
20°C 13 bar 15,5 14,5 11,0 8,0 5,5 3,5
20°C 10 bar 12,0 11,0 8,0 6,0 4,5 3,0
20°C 8 bar 9,5 9,0 6,5 5,0 3,0 2,0
20°C 6 bar 7,0 6,5 5,0 4,0 2,5 1,5
20°C 4 bar 5,0 4,5 3,5 2,5 1,5 1,0